17.02.2019, 20:53 Uhr

Naturschutz-Einsatz für Amphibien im Königsforst

Zum Wohle spezieller Amphibien wurde letzten Samstag in einem ersten Ehrenamtler-Einsatz ein Laichgewässer bei Forsbach freigestellt.

Wie die meisten Teiche im Königsforst, ist auch dieser von Wald bis an den Teichrand heran umgeben, sodass es so gut wie keine besonnten Uferbereiche gibt. Das brauchen aber viele Tiere, wie z.B. Libellen und unsere speziellen Amphibien, und auch Pflanzen, und gäbe es den Biber hier, dann wäre das auch so. Solange dieser aber noch nicht da ist, wollen wir (Bündnis Heideterrasse) in Abstimmung mit dem zuständigen Förster (Landesbetrieb Wald und Holz NRW) die Rolle des Bibers übernehmen und einige Uferbereiche von Gehölz freischneiden und sägen. Und das regelmäßig.

In unserem ersten Einsatz letzten Samstag (16.02.2019) haben wir immerhin ca. 10m Uferbereich freigesägt, vornehmlich die Kaukasische Flügelnuss, die, wie der Name schon andeutet, ohnehin nicht hierher gehört. Es wird noch weitere Einsatz-Termine geben, um weitere Uferabschnitte, aber auch Bereiche in der näheren Umgebung freizustellen und somit für bodennahe Besonnung zu öffnen. Und dann sind wir gespannt, wie sich diese Flächen entwickeln werden, und welche lichtbedürftigen Lebewesen sich einfinden werden, die bislang ein Schattendasein fristen mussten, bzw. gar keine Existenzgrundlage hatten: Schmetterlinge, Libellen, Zauneidechsen,…? Und natürlich: unsere speziellen Amphibien...

Wer mehr wissen will über dieses Projekt bzw. mithelfen will, gerne melden bei justus.siebert@heideterrasse.net.

Der Teich, um den es geht

Ehrenamtler stellen einen Uferbereich frei
© Justus Siebert
Der Uferbereich vor dem Einsatz...
© Justus Siebert
...und nach dem Einsatz, 2 Std später
© Justus Siebert
JS