Königsforst
Startseite
Email schreiben
Sitemap
Seite drucken
Diese Website empfehlen
Wetter
11.09.2016, 22:42 Uhr

Karstweißling neu auf der Heideterrasse

Schmetterlingsforscher entdeckt südeuropäische Tagfalterart...

Pieris mannii
© Klaus Hanisch
Der Karstweißling (Pieris mannii) war bislang nicht aus NRW bekannt. Es handelt sich um eine eigentlich südeuropäisch verbreitete Art, die möglicherweise zur Zeit in Ausbreitung nach Norden begriffen ist.

Klaus Hanisch, Schmetterlingsforscher aus Rösrath und Landschaftswacht in der Wahner Heide, konnte die Art erstmals am 30. Juni 2015 in der nördlichen Wahner Heide beobachten und fotografieren.
Der Fund wurde von zwei Experten bestätigt. In seinem Garten in Rösrath-Kleineichen (Königsforst) konnte er dann am 17.7. und nochmal am 17.8. diesen Jahres Tiere fotografieren und mit Unterstützung weiterer Experten zweifelsfrei bestimmen. Denn die Unterscheidung vom bei uns häufigen Kleinen Kohlweißling (Pieris rapae) ist schwierig, da die Tiere selten so still sitzen, dass eine Bestimmung erfolgen kann. Unterscheiden kann man die beiden Arten anhand des Apikal- und Diskalflecks.

Pieris mannii
© Klaus Hanisch
Der Karstweißling besiedelt im Mittelmeergebiet felsige und karg bewachsene Lebensräume, die in NRW allesamt vom Aussterben bedroht sind. In Deutschland ist er jedoch auch in Siedlungen zu finden, da dort vorwiegend die Futterpflanzen der Raupen (z.B. Schleifenblume) zu finden sind. Es muss weiter beobachtet werden, ob die Ansiedlung der Art tatsächlich bei uns Bestand haben wird und diese sich auf Dauer vermehren kann.

Foto aus Wahner Heide von 2015
© Klaus Hanisch
HS
Textzoom
Fr, 28.04.2017
Mo, 01.05.2017
für die ab-9-Jährigen
für die 6-8-Jährigen